Warum Menschen zu urteilen, ist nicht immer eine schlechte Sache

Geht man Menschen kann eine heikle Angelegenheit sein. Racing zu Schlussfolgerungen über jemandem kann zu falschen Annahmen führen und ist eine ausgesprochen geschlossene Art, die Welt zu sehen, aber jeder zu vertrauen, bis seine Schuld bewiesen ist zu einigen skizzenhaften Situationen führen kann. Unabhängig davon, fördert die aktuellen Zeitgeist Zurückhaltung von Kritik und Zurückhalten von Menschen zu urteilen, wissen wir nicht.

Aber jetzt ein Team von Wissenschaftlern des New York University vergießt Licht auf, wie wir Snap Urteile bilden und warum mit Ihrem Darm gehen könnten eine gute Sache, in einigen Situationen sein.

Die Forscher untersuchten die, wie das Gehirn der Amygdala - ein Gebiet, das in unserem sozialen und emotionalen Verhalten beteiligt ist - über die Menschen auf komplexe Signale reagiert. Was sie entdeckt, dass unser Gehirn die Vertrauenswürdigkeit eines Gesichts beurteilen können, ohne dass die Signale auch Wahrnehmungsbewusstsein zu erreichen.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Gehirn reagiert automatisch auf eine Vertrauenswürdigkeit Gesicht, bevor sie selbst bewusst wahrgenommen wird“, erklärt Jonathan Freeman, Assistant Professor in der New York University Department of Psychology und die Studie leitende Autor.

„Die Ergebnisse sind konsistent mit einem umfangreichen Körper der Forschung darauf hindeutet, dass wir spontane Entscheidungen anderer Menschen bilden, die weitgehend außerhalb Bewusstsein sein kann“, so Freeman, der die Studie als Mitglied der Fakultät am Dartmouth College durchgeführt.

Sie stellten fest, das durch ein Paar von Experimenten, bei denen Forscher Teilnehmer amygdalae überwacht, während sie Bilder von Gesichtern sah.

Die Gesichter enthalten Fotos von fremden Tassen sowie Gesichter, die die ‚Vertrauen‘ Hinweise zwicken manipuliert wurden. Die Forschung hat gezeigt, dass eine höhere innere Augenbrauen und ausgeprägte Wangenknochen als vertrauenswürdig betrachtet, während untere innere Augenbrauen und flacheren Wangenknochen nicht. Sie hatten eine Testgruppe alle Flächen untersuchen und sie auf Vertrauen bewerten. Die Themen vereinbart stark auf der Ebene der Vertrauenswürdigkeit von jedem Gesicht ausgedrückt.

In dem Experiment wurden eine Reihe neuer Teilnehmer die gleichen Fotos gezeigt, während ihr Gehirn gescannt haben. Allerdings waren sie die Gesichter nur Millisekunden gezeigt. Darüber hinaus wurden die Probanden dann ein irrelevantes „Maske“ Bild gezeigt, dass das Gehirn von den weiteren Verarbeitung, das Gesichts zu stoppen gearbeitet und das Bild, um zu verhindern Bewusstsein zu erreichen.

Im zweiten Experiment beobachteten die Forscher Amygdala-Aktivität, wie es zu einem voll kontinuierlichen Spektrum der Vertrauenswürdigkeit reagiert.

In beiden Experimenten fanden die Wissenschaftler, dass bestimmte Teile der Amygdala verfolgt, wie unglaubwürdig erschien ein Gesicht, und andere Bereiche innerhalb des Amygdala verfolgten die Gesamtstärke der Vertrauenswürdigkeit Signals, obwohl die Teilnehmer bewusst nicht die Gesichter sehen.

„Diese Ergebnisse belegen, dass die Verarbeitung von sozialen Signalen der Amygdala in Abwesenheit von Bewusstsein umfangreicher sein als bisher verstanden“, stellt Freeman. „Die Amygdala ist in der Lage zu beurteilen, wie vertrauenswürdig eine andere Person das Gesicht erscheint, ohne es bewusst wahrgenommen zu werden.“

Joe Navarro, pensionierter FBI Special Agent und Autor des Buches „Dangerous Personalities“ bestätigt diese Idee, dass wir einen schärferen Sinn des Urteils haben, als das Auge trifft.

„Was auch immer Sie es nennen wollen, ist es oft ein immaterielles Gefühl, das wir haben, dass etwas nicht stimmt, dass etwas merkwürdig oder seltsam ist“, sagt er Rodale News „. Es kann in einer abgedunkelten Nachbarschaft oder jemand über einen Ort sein treffen wir uns zum ersten Mal.“

Wenn Ihr Haar steht auf, Ihre Hände zu schwitzen beginnen, Ihre Kehle wird trocken oder Ihr Herz beginnt zu pumpen, wenn jemand in den Raum betritt, ist es Zeit zum Abstimmen auf Art und Weise Ihres Körpers von leise zu erzählen Sie etwas falsch, erklärt Navarro.

„Das erste, was ist Ihre Gefühle zu erkennen“, sagt er. Ferner die Idee zur Gründung, die manchmal zu Ihrem Darm zu hören ist die Art und Weise, unabhängig davon, zu gehen, was wir über die Beurteilung Menschen sind erzählt.