Welche Krebszellen ernähren

Krebs ist die Krankheit des Jahrhunderts mehr Opfer erzeugt. Es ist sicherlich eine Krankheit, die uns alle betrifft und wie die meisten wissen es besser kämpfen dagegen. In diesem Artikel wollen wir von Krebszellen ernähren erklären, wie. So können einige Theorien über Krebs, diese Lebensmittel unterstützen, sollten sie vermeiden, wenn wir Krebs zu bekämpfen.

Sie können auch interessieren: Prostatakrebs ist erblich? Anleitung: 1

Zucker ist ein Krebs-Feeder. Kein Zucker schneidet sie eines der wichtigsten Elemente von Krebszellen. Zuckerersatzstoffe wie NutraSweet mit Aspartam, und es ist schädlich. Ein besserer Zuckerersatz wäre Manuka Honig oder Melasse, aber in kleinen Mengen. Das Salz hat eine chemische hinzugefügt, um es weiß zu machen. Eine bessere Alternative für Salz Meersalz oder Pflanzensalze.

2

Krebszellen reifen in saurer Umgebung. Ein Fleisch-basierte Ernährung ist sauer und es ist am besten Fisch zu essen, und ein kleines Huhn statt Rind oder Schwein. Fleisch enthält auch Antibiotika, Hormone und Parasiten, die schädlich sind, vor allem für Menschen mit Krebs. Das Fleischeiweiß ist sehr schwer zu verdauen und erfordert viele Enzyme. Das Fleisch wird nicht in den Darm und putrifica verdaut und führt zur Schaffung von mehr Giftstoffe.

3

Milch bewirkt, dass der Körper Schleim zu produzieren, vor allem im Darmtrakt. Krebszellen ernähren sich von Schleim, Milch zu entfernen und Sojamilch ersetzt, Krebszellen müssen daher nicht essen sterben.

4

Einige interessante Artikel über Krebs sind: wie einen Krebspatienten zu helfen,

5

Dieser Artikel ist rein informativ, wir haben keine Macht, jede medizinische Behandlung zu verschreiben oder eine Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, einen Arzt, falls zu besuchen von jeder Art von Zustand oder Beschwerden vor.

6

Um weitere Artikel wie die Futter Krebszellen zu lesen, empfehlen wir Ihnen unsere Kategorie von Krankheiten und Nebenwirkungen ein.

Tipps
  • Am wichtigsten ist, Krebs zu bekämpfen, ist eine ausgewogene Ernährung zu folgen, die Sie zum Arzt markieren.