Welche Schuld ist es und wie können wir dieses Gefühl zu verwalten?

In meinen Jahren als Therapeut habe ich erlebt, wie viele Menschen zum Opfer eines großen Geist leben, die sie quält: sein Name ist Schuld. Es sind Menschen, die nicht in vollem Umfang genießen ihr Leben, weil sie oft von Erfahrungen beraubt sind, Entscheidungen treffen, nehmen Herausforderungen, in der Nähe Kreise in Ihrem Leben zu fühlen sich schuldig.

Also heute habe ich beschlossen, ein paar grundlegenden Ideen zu schreiben, die es Ihnen ermöglichen, auf diesem großen Geist zu reflektieren, die unser Leben spukt und manchmal nicht erkennen wir.

Was wir meinen, von Schuld

Lassen Sie uns beginnen, ein wenig der Begriff zu erkunden: Schuld. Wir neigen dazu, dieses Konzept als ein unangenehmes Gefühl der Sanktion, die Staatsanwaltschaft Bemerkung oder Überzeugung produziert geboren zu definieren „etwas, was wir getan oder nicht getan und es wurde angenommen, dass wir tun sollen oder nicht.“

Diese Bemerkung erzeugt Gefühle wie Trauer, Reue, Bedauern, Angst, Hilflosigkeit und Frustration.

Kleine imaginäre Urteile

Diese Fälle können sie sehr leicht in Rechtsangelegenheiten, wo eine Person verurteilt wird oder verurteilt zu einer bestimmten Strafe für ein Verbrechen zu begehen. Solche Verfahren sind oft sehr anstrengend emotional beteiligt ist, einfach nicht nur ein psychologisch-sozialer aufzufallen, sondern auch körperlicher Verfall.

Gerade in diesem Punkt ich interessiert mich denken. In Absprache erwähnt, dass ich in der Regel zu meinen Patienten, die bewusst oder unbewusst, neigen dazu, in einer konstanten „trial“, in dem leben, leider, sie selbst sind diejenigen, die gezwungen sind, in den „Sitz des Angeklagten“ zu sitzen.

So ist es anstrengend zu exemplifizieren, was ihr Leben ist oft durch ihre eigene Entscheidung „bestraft oder kritisiert“ durch „was zu tun ist oder nicht im Leben getan“. Das heißt, es ist oft, dass „andere Zeige-“, aber ist die gleiche Inflexibilität des Subjekts, die angeblich.

Wenn Schuld setzt sich

Basierend auf dieser Prämisse ist es klar, dass die Schuld der alleinige Entscheidung des Subjekts den Satz selbst zu sein ist zu bekommen.

Erziehung und Bildung erhalten kann im Allgemeinen den Erwerb von Selbststrafverhalten beeinflussen, aber sobald es bis ins Erwachsenenalter übergeben wird, sind wir für die Änderung unseres Repertoires verantwortlich, so dass wir immer durchsetzungs emotionale Werkzeuge gewinnen können.

Das Beispiel der zweiten Sprache

Um diesen Punkt zu klären, ich in der Regel setzen Sie das folgende Beispiel für meine Patienten.

Wenn ein Kind ist, oft können die Eltern ihren Kindern nicht die Möglichkeit geben, eine zweite Sprache zu erwerben; wie Kinder und Jugendliche sind, sind sie auf die Möglichkeiten unterliegen, die Eltern zu ermöglichen. Und wenn Sie sich fragen, warum sie nicht eine andere Sprache sprechen, so natürlich werden sie sagen, dass ihre Eltern diese Option nicht zur Verfügung stellen kann.

Aber wenn man erwachsen sind, können nicht mehr gerechtfertigt werden darüber sprechen, was ihre Eltern sie nicht liefern konnte, denn theoretisch ist es absolute Verantwortung für sie alle professionellen Werkzeuge zur Verfügung gestellt notwendig auf dem Arbeitsmarkt zu konkurrieren, und die Armen sind ein Werkzeug im professionellen Bereich zu übertreffen, sollte es mehr Aufwand, es zu bekommen.

In gleicher Weise, wenn unsere Eltern uns die notwendigen Werkzeuge, um die psychische Gesundheit geben könnten und damit die Lebensqualität von Erwachsenen ist unsere Verantwortung, neue Ressourcen zu erwerben. Daher ist die Verwendung Schuld assertively eine absolute Entscheidung der Person. Im Idealfall wissen Sie, wie diese Überzeugungen und Gefühle verwalten unsere Lebensqualität machen in diesen Bereichen zu verbessern, wo es verbessern kann.

Warum sollten Sie die Schuld vernichten, wenn es nicht durchsetzungsfähig ist?

Es erzeugt Schuldgefühle zerreißend, weil es die Person ein Gefangenen zu einer emotionalen Situation macht.

Beispiel: Nehmen wir an, dass in der Nähe, wo wir eine Naturkatastrophe leben auftritt und viele liebe Menschen betroffen waren; Wir fühlen ihren Schmerz und Sorge also, wenn wir unsere Chancen führen, ihnen zu helfen, versuchen, das Beste aus uns selbst zu einer solchen Katastrophe zu geben; fast undenkbar, dass eine Person Handschellen auf den Händen gelegt werden würde und ins Bett binden, so die Schmerzen deine Freunde fühlen, aber nicht in der Lage, etwas zu tun.

Genau dies ist das Szenario, das Menschen gehen davon aus, die Schuld; gelähmt bleiben, klagen, sie Schmerz fühlen, aber Aktionen nicht nehmen, die Sie um das Bild zu verbessern ermöglichen. „Gefangene“ bleiben „gebunden“ in ihrem Gefühl, ohne Fähigkeit zur Zusammenarbeit.

Formen der Entschädigung

Unnötig zu sagen, manchmal Menschen Verantwortung für ihr Handeln deutlich übernehmen, in beiden Wegen suchen für ihre Fehler gut zu machen. wenn ein Paar zum Beispiel eine der beiden untreu war, ist es möglich, dass der Fehler erkannt wird und die Person kämpft Vertrauen zurückzugewinnen, so dass es nicht in Wehklagen oder Strafen bleibt, sondern auf dem Weg zurück zu wieder emotionale Stabilität des Paares, falls Sie zusammen fortfahren möchten. Das heißt, der Fehler ermöglicht es uns, die menschliche Gefühl sensibel zu werden und damit bestimmte Aktionen für ein gesundes Leben zu definieren. Dies würde die durchsetzungs Verwendung von Schuld.

Doch die Schuld der Menschen oft für Veranstaltungen, die nicht ihre Verantwortung, die sie fühlen. Zurückkommend auf eines der Beispiele, wäre es, als ob die Person für die Naturkatastrophe verantwortlich fühlen, die die Nachbarschaft am Boden zerstört und beginnen damit andere entschuldigend und nicht mit ihrem Leben für die Traurigkeit fortzusetzen, die Sie bringt Erfahrung.

Die Schuld, die uns bindet

In der gleichen Weise, verbringen die Menschen viel sein Leben in dieser „irrationalen Glauben“ durchtränkt, die für die Ereignisse verantwortlich ist, die auf den eigenen Weg des Lebens gehören. Und wie schwierig der Fall ist, dass ein Kreis erzeugt wird, weil die „gelähmt“ und keine alternativen Möglichkeiten suchen, um die Situation zu verbessern, fällt sie auf dem Anspruch oder die ständigen Wehklagen.

Also, wenn Sie ihnen helfen, die Menschen lenken Schuld sie in Frage gestellt werden, wenn sie von diesen unangenehmen Gefühlen wirklich befreien wollen. Die wichtigste Frage, die Sie als Therapeut machen muss, ist: „Sie Verantwortung für Ihr Leben nehmen?“. Denn das oft unbewusst impliziert wir vermeiden Ergreifen von Maßnahmen, die davon ausgehen. In einigen Fällen in der Tat, erkennen sie, dass es bequemer ist, die Vergangenheit zu sein klagend Bau der Gegenwart zu starten.

Zeitlichkeit

Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Frage der Schuld zu erwähnen ist sein Timing. Schuld, wie bereits erwähnt, hilft uns, diese Handlungen empfindlich zu werden, was wir tun oder nicht zu tun, und das ermöglicht es uns, oder besser Personen zu ändern; aber es muss innerhalb einer Zeit registriert werden. Es hat einen Anfang und ein Ende und ein Ziel, das wie erwähnt konzentriert sich auf die Überwindung.

Allerdings ist seine Verwendung verzerrt, wenn Sie beginnen, aber nicht beenden, das heißt, wenn wir das Gefühl, schlecht für ein Foulspiel, die wir gemacht, aber wir sind ständig immer wieder verspottet.

In rechtlicher Hinsicht oft gehört, Satz eine Person nur einmal für das Verbrechen zahlt. In diesem Fall ist es gleich; die Person, bedauert wirklich den Schaden, entschuldigt, zeigt Reue und weiter zu leben. Allerdings sind viele Menschen, unmöglich, dass die letzten Punkt zu machen und wieder erlebten immer wieder ihre negativen Gefühle für die die andere Person verursacht wird.

An dieser Stelle mache ich in der Regel die folgende Frage meiner Patienten: Was ist mit dieser Schuld zu leben? Könnte es sein, die uns zu schikanieren arbeitet an, zu manipulieren oder zu vermeiden, Verantwortung zu übernehmen? Es ist äußerst wichtig für die Menschen den wahren Grund zu finden, warum sich die Schuld. Es beginnt um Veränderungen herbeizuführen.

Stichworte

EmotionenDepression