Wenn Sie Angst vor der Couch sein?

Sitzen Sie unten? Bevor Sie das tun, denken Sie an Ihre Couch, weil es Sie töten könnte.

Seit 1975 in dem Bemühen, die Anzahl der Leben im Haus Feuer, alle Möbel verloren zu zügeln ist erforderlich Flammschutzmittel enthalten. Aber diese toxischen Substanzen - unter den 84.000 Chemikalien in unseren Produkten, die nicht getestet und unregulierten - sind gefährlich für die menschliche Gesundheit, so dass ein erhöhtes Risiko für Krebs, psychische Probleme und Geburtsfehler. Dieser Punkt ist erschreckend zu Hause in der Dokumentation „Toxic Hot Seat“ angetrieben, die auf HBO am 25. November Premiere haben werden.

Filmemacher James Redford und Kirby Walker interviewt Chemiker, Journalisten, Feuerwehrleute, Politiker und Aktivisten, die Wahrheit hinter dieser Frage und wie Chemieunternehmen und ihre Lobbyisten ausgegeben Millionen haben aufzudecken, es zu vertuschen.

Am Anfang „Wir haben wirklich gedacht, es ist eine Geschichte über die Gesetzgebung sein würde, wie wir das verfolgen konnte und zeigen, ob gab es Fortschritte und wenn nicht, warum“, sagte Redford. „Dieser Ansatz ist abgestürzt und verbrannt schnell“, wenn sie 3 Monate in das Projekt entdeckt, dass das Chicago Tribune wurde auf einer fünfteiligen Serie über das Thema Arbeit namens „Spiel mit dem Feuer“, und die Journalisten dahinter vereinbarter Teil der zu sein Dokumentarfilm. „Es bedurfte einer Menge von Schritten, um die Erlaubnis zu bekommen, aber es wirklich verändert den Teint des Films.“

Walker fügte hinzu, dass, wenn sie zum ersten Mal Geschichten über die Chemieunternehmen Vertuschungen beteiligt „vorne“ Gruppen und die Tabakindustrie gehört hatte, es schmatzte zu viel Verschwörungstheorie wahr zu sein. „Wir dachten,‚es nicht so schlimm sein.‘Aber die Tribune festgestellt, dass es in der Tat so schlecht war, und wir haben es enthalten. Eine Demokratie kann nicht funktionieren, wenn die Menschen, die darin leben, nicht die Wahrheit wissen. Wegen des investigativen Journalismus, wird uns gesagt, was passiert ist und kann für uns einsetzen. Das ist wirklich mit uns in Resonanz.“

Der Film zeigt die Auswirkungen dieser Chemikalien auf die Feuerwehr gehabt haben, die ungewöhnlich hohe Krebsraten haben durch toxische chemische Belastungen und über Experimente, zeigt die Wirkungslosigkeit von Flammschutzmitteln. Dr. Vytenis Babrauskas, der 1987 eine Studie zu diesem Thema veröffentlicht, behauptete in dem Tribune Artikel, der die Menge an Schutzmitteln in einem typischen Hause Möbeln bietet „wenig bis gar keinen Brandschutz.“

Kein Wunder, dass ein großer Teil des Films konzentriert sich auf die Bemühungen Gesetze zu ändern. Viele Staaten erwägen Gesetzgebung jetzt, und im Januar eine neue Verordnung in Kraft, die nicht mehr zwingend Flammschutzmittel macht. Hersteller müssen nicht die Chemikalien enthalten, aber noch kann, so dass die Last auf den Verbraucher ist es, Fragen zu stellen und entsprechend kaufen.

„Wir wollen die Menschen Veränderungen und Reformen zu fordern. Wenn genug Leute das sehen wir Veränderungen in Washington fordern „, sagte Walker. Hinzugefügt Redford: „Meine Hoffnung ist, jeder darüber spricht, wird auf Social Media. Wenn wir sprechen können wir diese Chemikalien aus unserem Leben zu bekommen. Wir können nicht über Nacht in ihnen loswerden diese Sofas mit Chemikalien, aber es geht wirklich um grünes Licht für unsere Kinder zu denken. Wir handeln mit unseren Geldbeutel und es kann wirklich einen Unterschied machen.“