Wie kognitiven Verfall zu verhindern?

Wie wir wissen, erlebte ein optimaler Zustand der körperlichen und geistigen Gesundheit wirkt als präventiven Faktor gegen kognitive Abnahme mit dem Alter. Wenn wir auf die Art der Faktoren beziehen, die eine Verschlechterung zu verhindern, refereimos wir ein Konzept oft als „Reserven“. Aber ... was wissen wir über das Gehirn und kognitive Reserve Reservierung? Was ist ihr Einfluss mit der Verschlechterung?

Im nächsten Artikel werden wir die Arten von Reserven zur Verfügung diskutieren und unser Gehirn als präventiver Faktor für den Rückgang beitragen erklären.

Gehirn-Reserve und kognitive Reserve

Die Reservekapazität ist eine, die das Gehirn ermöglicht, mit den Veränderungen aufgrund des normalen Alterungs- oder neuropathologischen Prozesse Verzögerung des Einsetzens der klinischen Symptome zu bewältigen.

Nach Arenaza-Urquijo und Bartrés-Faz gibt es zwei miteinander verbundene theoretische Modelle für das Studium des Buchs:

1. Modell der Gehirnreserve

Diese Art der Rücklage spiegelt die Haftungsmodell, das auf das Potential anatomische Gehirn bezieht: die Größe des Gehirns, die Anzahl der Neuronen, Synapsendichte usw. Diese Art von Buch wirft ein statisches, unveränderliches Modell, da genetische und anatomische Faktoren betont.

2. Modell der kognitiven Reserve

Für das aktive oder Funktionsmodell, basierend auf der Fähigkeit des individuellen kognitiven Prozess oder bereits bestehende neuronale Netze oder Alternativen zu verwenden, um optimal eine Aufgabe auszuführen. Da diese Reserve aufgrund des Einflusses verschiedenen Umweltfaktoren erhöht werden kann, auf die wir im Laufe des Lebens ausgesetzt sind, könnte man sagen, dass dieses Modell im Gegensatz zu dem vorherigen, einen dynamischen Charakter widerspiegelt.

Was ist der Einfluss der Buchung Alterung?

Nun, da wir beide Arten der Reservierung wissen, werden wir ihren Beitrag zum Alterungsprozess erklären, ist es normal oder pathologisch sein.

Gehirn Reserve

Die Gehirne, die einen hohen Grad der Reserve besitzen eine höhere Basissubstrat haben, die größeren Widerstand daher zu Hirnschäden zu pathologischen oder während der Alterungserscheinungen ermöglichen begünstigt eine längere vorklinischen Phase Prozesse predementia und Demenz.

Da die normativen Alterung höher entsprechen Reservenschätzungen Gehirn strukturell konserviert mehr.

Durch bildgebende Verfahren wie anatomisches MRT wir Veränderungen im Gehirn bei Menschen mit hohen kognitiver Reserve erkennen können, die als Indikatoren für einen pathologischen Zustand im Alter dienen können, bevor sie klinisch manifestiert hat, wie in der Krankheit Alzheimer.

kognitive Reserve

Kognitive Reserve bezieht sich auf die Fähigkeit der kognitiven Verarbeitung. Eine solche Reserve ermöglicht auf effektive Weise die Verwendung von neuronalen Netzen versuchen, die Auswirkungen der Änderungen mit dem Altern und neuropathologische Prozesse zu reduzieren. Man könnte sagen, dass die kognitive Reserveleistung Plastizität und Euron-Konnektivität.

Durch verschiedene Untersuchungen hat gezeigt, dass hohe kognitive Reserve fungiert als präventiver Faktor zur Verschlechterung und im Fall von Demenzen, verzögern im Allgemeinen das Auftreten der Symptome und damit die Diagnose. Allerdings wird der zugrunde liegende pathologische Fortschritt gleich, unabhängig von kognitiver Reserve sein, daher werden Symptome auftreten, wenn der Krankheitsprozess weiter fortgeschritten ist und damit die Progression der Erkrankung wird schneller sein, wenn sie die Schwelle überschritten haben klinische und Gehirn Beteiligung.

Dies liegt daran, ein Gehirn mit hohen kognitiven Reserve vorhanden einfachere Alternative Netzwerke, wenn normalerweise verwendet neuronale Netze verwendet werden beschädigt, jedoch wird diese Entschädigung beenden, wenn die neurodegenerative Erkrankung schwerer wird.

Da die normative Alterung bedeutet kognitive Reserve eine bessere Leistung, effizienter funktionelle Gehirn, weshalb es wichtig ist die Tatsache, unsere kognitiven stimulierenden Aktivitäten während des gesamten Lebens Funktionen aufrecht zu erhalten. In mehreren Studien hat eine hohes Maß an geistiger Aktivität in Verbindung gebracht worden, um bis zu 50% geringeres Risiko der Entwicklung von Demenz.

Es ist daher wichtig, kognitives Training als Intervention zu prüfen, das Risiko einer kognitiven Beeinträchtigung mit dem Alter und / oder Demenz zu minimieren. Es hat mich auch, dass andere Umweltfaktoren gezeigt, die dort als Schutzfaktor gegen kognitiven Rückgang beitragen, sind auch solche Faktoren sind: der Zustand der körperlichen und geistigen Gesundheit, Berufs Stunden Schlaf, Essen, Aktivitäten Freizeit und Aufrechterhaltung der sozialen Beziehungen.

Diese Art der Reservierung kann durch eine funktionelle MRT oder durch Positronen-Emissions-Tomographie analysieren.

einige Schlussfolgerungen

Im Ergebnis hat sich gezeigt, dass die Reservekapazität wirkt als Schutzfaktor gegen die Manifestation der zugrunde liegenden alternden Gehirn Veränderungen oder Krankheit tolerieren weitere Schäden an ihren Gehirnen und minimiert wiederum die Auswirkungen der Krankheit ihre klinischen Manifestationen.

Dies ist von großer Bedeutung, da, obwohl der zugrunde liegende Prozess das gleiche ist, der Patient eine Lebensqualität für länger halten. Das Buch, daher stellt sich heraus, einer der viele Faktoren, die, warum die interindividuelle Variabilität bei der symptomatischen Manifestation auf die gleiche Gehirn Beteiligung zeigen.

Es ist daher interessant, die Notwendigkeit zu beachten, in Zukunft Forschung über die umfassende Studie über spezifische Aktivitäten konzentriert durchzuführen, die kognitive Reserve helfen zu erhöhen und deren anschließende Wechselwirkung mit biologischen Faktoren analysieren.

Stichworte

GehirnNeuroscienceAlter