Wie zu erkennen, Essstörungen

Mit der Ankunft des Sommers kommt auch komplexe und vor allem bei Jugendlichen und Jugendliche zu Ihrem Körper zusammen. Diese können zu Essstörungen führen, extreme und / oder Wunderdiäten, destruktive Verhaltensweisen, die Einnahme von „Drogen“ ....

In diesem Artikel werden wir einige Warnzeichen sehen, dass kein Alarm, eine mögliche Essstörung frühzeitig zu erkennen.

Was sind die häufigsten Essstörungen bei jungen Menschen?

Aber bevor im Großen und Ganzen definieren wir die beiden Erkrankungen, die meisten Sorgen Eltern von Jugendlichen:

1. Anorexia Nervosa

Es ist die Weigerung, ein normales Gewicht für Alter und Höhe zu halten. Ein intensives Fett sogar unter idealem Gewicht, ein verzerrtes Körperbild und eine Verleugnung der Krankheit Angst. Oft ergibt sich Amenorrhoe.

2. Bulimia Nervosa

Er bezieht sich auf übertriebene Beschäftigung mit der Nahrung in wiederholten Episoden von übermäßiger Nahrungsaufnahme resultierende und extreme Maßnahmen üben, um Gewicht zu kontrollieren -

Wir sollten beachten, dass diese Störungen nicht nur aus schlechten Essgewohnheiten Erwerb kommen, sondern auch eine Kombination der emotionalen Familie sozialen und kulturellen Faktoren ,.

Die Bedeutung der Prävention

Beide Essstörungen und Adipositas sind Probleme, bei denen Prävention sehr wichtig ist, sie zu vermeiden. Sie sind wirklich schweren Erkrankungen und das ist wichtig zu wissen, dass die Folgen sind sehr negativ und wirken sich auf alle Bereiche: persönliche, körperliche, soziale, emotionale, Diskriminierung, Unterernährung ....

Behaviors und Anzeichen dafür, dass jemand hat eine Essstörung

Es gibt einige Verhaltensweisen und Verhaltensweisen, die uns warnen, dass etwas nicht stimmt. Dann haben Sie einige Warnzeichen, auch wenn wir einige von ihnen finden, ist es wichtig, nicht beunruhigt und gehen Sie zu einem professionellen für Orientierung und Beratung.

Warnzeichen

  • Selbstbeschränkung der hochkalorische Lebensmittel
  • Verminderte oder übermäßiger Verbrauch von Wasser oder Flüssigkeiten
  • seltsame Verhalten zu essen Gewohnheit bezogen werden: Essen stehend, schneiden Nahrung in kleine Stücke, Vorwände Finishing suchen, sich zu bewegen ...
  • Erhöhte körperliche Aktivität oder sogar Zwang Übung
  • Höhere Studienzeit
  • Abnahme des Schlafes
  • Gereiztheit und Stimmungsschwankungen
  • depressive Symptome
  • Übermäßige Sorge um Gewicht
  • Seine Bildstörung
  • Denial-of-Gefühle von Hunger, Durst, Schlaf und Müdigkeit
  • Desinteresse in der Freizeit
  • Lebensmittel-Lagerung an verschiedenen Orten
  • intensiver Konsum von zuckerfreiem Kaugummi
  • Übermäßiger Konsum von Schnupftabak Angst essen zu verringern
  • Soziale Ablehnung Mahlzeiten
  • selbstinduziertes Erbrechen
  • Verminderte Schulleistungen
  • Denial-of-Krankheit
  • Konzentrationsschwierigkeiten und Lern
  • schuldbewusst
  • geringes Selbstwertgefühl
  • Intensive soziales Leben mit Intervallen von Isolation

Richtlinien einen Teenager mit beunruhigenden Symptomen helfen

Es wird notwendig sein, zu allen Zeiten, die Teenager unterstützen, lassen Sie uns nicht vergessen, dass die Person, von einigen dieser Erkrankungen leiden, ist eine sehr schwierige Situation unterziehen und brauchen emotionale Unterstützung aus ihrer Umgebung und vor allem Eltern und Familie.

Sie neigen dazu, ein geringes Selbstwertgefühl zu haben, die sie uninteressant macht das Gefühl, die große Unsicherheit und hohe Angstzustände erzeugt. Sie neigen auch dazu, soziale Probleme zu haben, sie isoliert fühlen, Opfer von Freunden oder übermäßigen Druck zu necken. Eltern und Familien müssen verhindern, dass Jungen und Mädchen das Gefühl, dass ihre Körper am wichtigsten ist erfolgreich in der Gesellschaft zu entwickeln.

individuelle, familiäre und soziale Unterstützung

Deshalb, was Eltern tun sollen, ist, jene Faktoren zu fördern, die die Kinder und Jugendliche Zukunft dieser und anderer Erkrankungen schützen:

  • Familie Zusammenhalt fördern, bieten eine gute Vorbilder, kulturelle Werte auf der Sehne Körper Schönheit Gesundheit aussetzt, verbessern Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit, soziale Ressourcen zur Verfügung und ermöglicht ihnen, Probleme zu lösen, beachten Sie und justieren Erwartungen der Eltern ....
  • Förderung der gute Ernährungsgewohnheiten und das Bewusstsein für die Notwendigkeit, eine gute Ernährung zu erhalten und das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen zu steigern. Wird der wesentliche Kern sein.
  • Teilen Mahlzeiten mit den Kindern, erklären die Folgen einer schlechten Ernährung, lehren und kleine gute Gewohnheiten und Essenszeiten geben, bauen mit ihnen ihr Selbstwertgefühl, die auf die Probleme und Sorgen nehmen fühlen können, fördern das Verständnis und die elterliche Vertrauen Tochtergesellschaft, nicht zu beurteilen oder die Kinder ... Eltern und Kindern verantwortlich machen müssen ihr Interesse an gutem Essen teilen und Eltern sollten geeignete Vorbilder sein.

Wir können nicht verlangen, was wir tun, nämlich, dass, wenn Eltern essen schlecht oder schlecht organisiert, sie ihre Kinder nicht fragen können gute Essgewohnheiten haben, weil sie Eltern sind dafür verantwortlich, sie zu lehren, was die richtigen Leitlinien sind.

Wenn wir diese Richtlinien und Tipps aus ausführen können, werden wir in der Lage seine Jugend zu helfen, mit Problemen zu essen. Aber wird auch wichtig sein, um professionelle Unterstützung zu haben, um die Ursachen der Erkrankung zu behandeln.

Stichworte

LebensmittelStörungErnährungJugendalter