Wir wissen schließlich, warum die 1918 Influenza-Pandemie 50 Millionen Menschen getötet

Es gibt einen Grund, warum wir Angst vor dem H1N1-Influenzavirus sind: wenn es auf der ganzen Welt im frühen 20. Jahrhundert verbreitet, es infizierte 500 Millionen Menschen und mindestens 50 Millionen von ihnen getötet. Alles in allem, irgendwo zwischen 3 und 5 Prozent der gesamten menschlichen Bevölkerung aus dem Virus von 1918 bis 1920. Im Vergleich der heutigen Grippe Bugs töten weniger als eine halbe Million Menschen jedes Jahr gestorben.

Selbst als die Grippe 1918 hinter unsägliches Leid und Zerstörung verlassen, ist es auch hinter mehreren Fragen offen gelassen. „Seit der großen Grippe-Pandemie von 1918, hat es ein Geheimnis gewesen, wo das Virus herkommt und warum es so schwer, und insbesondere, warum es junge Erwachsene in der Blüte des Lebens getötet“, Michael Worobey, Professor in der University of Arizona Abteilung Ökologie und Evolutionsbiologie, sagte in dieser Woche in einer Pressemitteilung. „Es ist eine große Frage, was die Zutaten für das Unglück waren, und ob wir das gleiche morgen passieren erwarten sollte, oder ob es etwas Besonderes an dieser Situation.“

Aber jetzt Worobey und andere Forscher von der University of Edinburgh und der National Institutes of Health haben dieses Geheimnis gelöst. Gemäß einem Papier veröffentlicht am 28. April in den Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften, die Menschen, die während der Pandemie von 1918 starben, wurden meist nach 1889 geboren, dem Jahr, einer kleineren H3 Influenza-Pandemie, die auf die spätere H1-Virus verwandt war. Diejenigen, geboren früher als 1889 wurden den H3 Virus während ihrer Kindheit ausgesetzt. Diejenigen, geboren nach 1889 waren es nicht, und sie endete fehlte die notwendige Immunität sich von dem 1918 Influenza-Virus zu schützen. Sie können die Überlappung von Sterblichkeitsraten und Kindheit Virus Exposition in diesem Diagramm sehen:

„Es klingt wie ein bescheidenes kleines Detail, aber es kann das fehlende Stück des Puzzles sein“, sagte Worobey. „Sobald Sie diese Ahnung haben, viele andere Beweislinien, die sich um die Stelle seit 1918 fallen gewesen.“

Nun, da wir diese Ahnung haben - was die Forscher dokumentiert durch die Genetik von Grippe-Stämme zurück zu 1830 verfolgt - den nächsten Schritt, sagen sie, ist die Lektionen setzen gelernt bei der Vorhersage zukünftiger Pandemien zu verwenden. „Was wir tun müssen, jetzt“ Worobey sagte, „ist der Versuch, diese Hypothesen zu validieren und die genauen Mechanismen, die bestimmen, gelten dann dieses Wissen direkt zu besseren Menschen zu verhindern, dass von der saisonalen Grippe und künftigen Pandemie-Stämme zu sterben.“ Sie schlagen vor, dass ein Weg sein könnte Immunisierungstechniken zu entwickeln, die Kindheit Exposition nachahmen würde die Menschen im späteren Leben zu schützen.