Abschied von Moores Gesetz, das sind nicht mehr gültig März

Gordon E. Moore ist bereits Teil der Geschichte des Computers für zwei sehr unterschiedliche Gründe. Als einer der Gründer von Intel ist eine Schlüsselfigur in der Entwicklung der Prozessoren und die Entwicklung von PC im Laufe seiner Geschichte.

Aber sein Hauptbeitrag zur Hardware von Computern ist ihr mythisches Moor Gesetz. Am 19. April 1965 erklärten Moore, dass die Anzahl der Transistoren auf einem Chip jedes Jahr verdoppeln würde. Ein Gesetz wurde fast bis zur Perfektion in den letzten 51 Jahren erfüllt.

Es hat keine wissenschaftliche Grundlage, weil es auf einfache Beobachtung basiert. Moore das Gesetz im Jahr 1975 aktualisiert, die besagen, dass die Anzahl der Transistoren auf einem Chip verdoppeln würde nicht in einem Jahr, sondern zwei. Aber sowohl die alten als auch das neue Moores Gesetz wurde ... bis jetzt gerade in den letzten 51 Jahren erfüllt. Die wissenschaftliche Zeitschrift Nature sagt, dass im März nächsten Jahres Moores Gesetz offiziell sterben, für immer.

Warum ist es so wichtig, in der Informatik?

Ein Mikroprozessor-Transistoren werden als eine Art verwendet Einheit zur Messung, weil ein Transistor verwendet wird, hauptsächlich Einsen und Nullen, die Grundeinheiten von Informationen zu handhaben. Da immer mehr Transistoren einen Chip aufweisen, bietet es mehr Verarbeitungsleistung.

Moores Gesetz wird 50

Seit Moores Gesetz im Jahr 1965 formuliert wurde, hat sich die Anzahl der Transistoren auf einem Prozessor gewesen jedes Jahr die ersten zehn Jahre verdoppelt, und alle zwei Jahre aus dem Jahr 1975. Ein halbes Jahrhundert lang haben die Hauptprozessor-Hersteller dieses Gesetz verwendet als eine Art von Ziel zu erreichen, und sie haben entworfen Entwicklungsstrategien um ihn herum.

Aber ab dem nächsten Monat, nach der Zeitschrift Nature, Moores Gesetz ist offiziell tot, weil die Entwicklungsstrategien der Hersteller nicht mehr auf das konzentrieren, um die Transistoren in einem Chip zu erhöhen.

Strom Prozessoren werden mit einer 14-Nanometer-Technologie hergestellt, wobei ein Wert, der den Abstand zwischen den Transistoren angibt. Ein Nanometer ist ein Milliardstel eines Meters. Oder, mit anderen Worten, in einem Millimeter eine Million namómetros passen.

Da immer mehr Transistoren gibt weniger Platz vorhanden ist, sie erzeugen mehr Wärme. Experten sagen, dass von 14 nm, und es ist sehr schwierig, mit Verdoppelung der Transistoren zu halten, weil es nicht Wärme abgeführt werden kann.

Ein weiterer entscheidender Faktor für den Tod von Moores Gesetz sind die Kosten. Reduzieren Sie ein Nanometer-Herstellungsprozess eines Chips können Hunderte von Millionen von Dollar kosten, weil Sie sowohl die Technologie und Fabriken zu ändern haben. Heute, mit der globalen Krise und der Rückgang der Preise von Computern und Smartphones, diese Mehrkosten können nicht übernommen werden.

Und wie werden sie setzen ihre Ziele Chip-Hersteller ab jetzt? Nach der Natur und nicht die Erhöhung der Transistoren, aber die Anwendungen werden priorisiert. Je nach Art von Programmen und Anwendungen, die verwendet werden sollen, angepasst CPUs seiner Architektur das Beste aus gestaltet sein zu bekommen.

Durch die Art des Gesetzes, hatte früher oder später Verfallsdatum von Moores Gesetz zu kommen. Noch nie in ihren kühnsten Träumen vorstellen George E. Moore, dass für mehr als 50 Jahren in Kraft sein würde.

Original Artikel | ComputerHoy

Stichworte

ComputerInformationsgesellschaftTrending