Die Küste von Istrien, Teil zwei: die besten und schlechtesten Tag

Einen Tag genossen wir die Reise durch Istrien wurde im Naturpark Kamenjak in Premantura Halbinsel verbracht. Nach drei oder vier Tagen Dörfer, kleine wilde Strand-Dosis auf Tour beansprucht entspannen, so unter der Woche haben wir ein wenig hoch und ging in Premantura zur Ruhe.
Und ist dieser Park eine kleine Halbinsel etwa 5 km lang, wo es am besten lassen ist gehen und mit dem Auto oder zu Fuß verloren. Was auch immer Sie am Ende in einer Bucht von Steinen, gefroren kristallklarem Wasser und einem atemberaubenden Blick auf. Ich war sehr zufrieden mit meinem rebequita und 20 gradetes wir an diesem Tag hatte, aber meine drei Wild sprang ins Wasser, als ob sie in ihr lebten. Und der Winter in Deutschland ist sehr lang !!! Natürlich ist es am besten, wenn am Ende der Straße, Sie bei der Safari Bar kommen, stoppen einen muss sich die Tour rechtfertigt. Es ist eine Website, originellsten, unter der Vegetation des Gebiets getarnt und mit Wracks, Müll, Müll ... Voll integrierte in der Umgebung gemacht, wie man im Dschungel ist.
Und obendrein vier schwer zu essen bekommen. Wir entschieden uns für Sardinen, die nicht denen von Spanien gefallen waren, aber sie waren sehr lecker. Armaturen sind auch Limonade, Eistee und Weißwein und kostenlose Unterhaltung für Kinder. Die Cevapcici nicht versucht, aber es roch nach Angst! Mit allem, was wir genossen die Fahrt, doch war dies der Tag, den wir genossen, vor allem die drei bereits kennen.
In einer anderen Ordnung der Dinge und den Kreis der istrischen Küste zu schließen, wenn nicht dies eine endlose Reihe von Einträgen sein,
an einem anderen Tag besuchten wir die Nationalpark Brijuni Inseln.
Die Inseln verdanken ihren Ruhm zu Tito, seine private Residenz wurde dort angebracht und es war, wo er ausländische Würdenträger empfangen. So sehr mochte Tiere bot ihm viele Geschenke, so stellte er einen Zoo, aber was Sie heute sehen kann, ist ziemlich enttäuschend. Neben den Zoo ist natürlich das entsprechende Museum über Tito, mit einer Fotoausstellung mit allen Führern, die durch dort und eine Sammlung von ausgestopften Tieren bestanden.
So erreichen die Inseln ein Boot in Fazana zu nehmen, ist es ratsam, einen Tag zu früh zu buchen Zimmer zu haben, in dem kleinen Zug, der für 3 Stunden auf der Insel verläuft.
Der Zug macht einen Rundgang durch die Insel mit strategischen Stationen im Zoo, das Museum von Tito und der Kirche von San Germán. Aber der Zoo ist enttäuschend, das Museum ist nicht schlecht, und was wir am meisten wollten sehen, sie waren die römischen Ruinen und der älteste Olivenbaum in der Welt, sie sind vorbei, ohne anzuhalten. So am Ende der Tour kehrten wir enttäuscht nicht bleiben schlendern.
Kurz gesagt, wenn wir wissen, übersprungen wir denn neben der Tour, billig, genau, nicht und hey war, war ich mit dem Wunsch verlassen diese Cevapcici der Safari Bar Premantura zu testen. Wenn wir kommen, zu wissen ...!

Stichworte

Insgesamt Istrienturisteando