Googles Datenschutz Explorer auch Sprünge

Als er von der Corporate Vice President von Internet Explorer Dean Hachamovitch, Google-Datenschutz etabliert standardmäßig im Browser Unternehmen und installiert Cookies erklärte die Benutzer überspringen überwachen. Die Suchmaschine hat verteidigt beschuldigt Microsoft ein System unpraktisch zu verwenden.

Im Sommer letztes Jahr hat die beiden Unternehmen überquerten Vorwürfe mehrfach von Fragen im Zusammenhang mit Patenten. in diesem Fall hat jedoch die Kritik mit Tracking Google macht die Navigation Benutzer zu tun.

Der Fall wurde von einem Forscher an der Stanford entdeckt, der darauf hinweist, dass die Suche einige der Datenschutzeinstellungen übersprungen Safari, Apples Browser. Bald nach, Google den Code und sagte, er habe keine persönlichen Daten gespeichert sind deaktiviert.

Dies ist jedoch folgende, Microsoft zu untersuchen, entschieden, ob es das gleiche mit dem Internet Explorer war, erklärt Hachamovitch im Unternehmens-Blog. Dabei entdeckten sie, dass Google Schutz der Privatsphäre durch Standard etabliert in Ihrem Browser wird auch Sprünge.

Die verwendeten Methoden sind nicht die gleichen, obwohl sie „ähnlich“ sind. Somit wird die Suchmaschine Schutzprotokoll P3P in Internet Explorer und den Empfehlungen des W3C seit 2002 übersprungen.

Internet Explorer blockiert Cookies von Drittanbietern standardmäßig besucht, es sei denn die Website eine P3P-Anweisung stellt die angibt, wie Sie das Web diese Datei verwenden. Und unter diesen Anwendungen möglicherweise nicht Benutzer zu überwachen. Allerdings verursachen die Google-Richtlinien den Browser Cookies zu akzeptieren, wenn auch nicht erklärt, was ihre Verwendung.

Aus diesem Grund empfiehlt Microsoft, dass die Nutzer, die sich aus der „Umgehung“ von Google schützen wollen Tracking-Schutz, ein alternatives Werkzeug zu aktivieren.

unpraktisch Technologie

Inzwischen hat sich die Suche eine Erklärung verteidigt von The Verge aufgegriffen, die daran erinnert, dass die P3P-Technologie seit 2002 existiert und „weitgehend nicht-betriebsbereit“.

„Es ist sehr bekannt, auch von Microsoft- ist es unpraktisch, mit Microsofts Wunsch nachzukommen, während eine moderne Web-Funktionalität zur Verfügung gestellt“, sagen sie.

Google weist auch darauf hin, dass es mehr als 11.000 Seiten, die nach einem Bericht im Jahr 2010. In der Tat veröffentlichte keine gültigen P3P Richtlinien verwenden, sagten sie, dass Unternehmen wie Facebook und Amazon ein System wie P3P Vermeidung verwenden.

Insbesondere glaubt das Netzwerk, dass die W3C „stopped mit dieser Norm mehr Jahren vor, da die meisten aktuellen Browser nicht in vollem Umfang die P3P unterstützen“. Folglich sie weiter, „der P3P-Standard abgelaufen ist und spiegelt nicht Technologien, die zur Zeit auf dem Netz in Gebrauch sind, so dass Websites im Moment keine P3P Politik haben“.

Stichworte

GoogleMicrosoftDatenschutz