Movistar Fusion fusioniert feste und mobile Internet-Rechnung

„Es ist eine Änderung der Mentalität, die alles verändern wird.“ Dies war einer der Sätze, die das Video Schluss gekommen, dass Movistar die Medien zur Präsentation ihrer neuen Tarife Movistar Fusion, die in einem einzigen Produkt ADSL kombinieren eingeladen setzen, fest und Pay-TV. Luis Miguel Gilpérez, Präsident von Telefónica Spanien, hatte zu Beginn der Präsentation angezeigt, dass das Unternehmen würde „etwas, das andere Telekommunikations in diesem Land machen“ ankündigen zu können. Ein Ziel zu optimistisch?

Movistar hat sich zu einem einzigen Produktpreise gruppiert, Movistar Fusion, die mehrere Rechnungen beseitigt alle in einem und einem einzigen Endpreis zu vereinen. Benutzer aufgefordert, das Unternehmen - eine Firma, die das verteidigt markiert wurde auf Anfragen von Verbrauchern hören - der Einfachheit und Klarheit. „Deshalb sind wir hören und wir ein Produkt entwickeln, die es zu decken versucht“, verteidigte er Gilpérez. Movistar Fusion „ist nicht festgelegt, nicht mobil“; Es ist eine Vereinigung aller Plattformen.

Auf der einen Seite, die Kunden des Unternehmens können 10MB, Festnetz- und Mobiltelefon mit nationalen Flatrate mit 1 GB und 500 Minuten für Anrufe pro 49,9 Euro mieten. Wenn Sie Imagenio hinzufügen, wird das Produkt bis 79,9 Euro pro Monat steigen. Darüber hinaus können die Verbraucher eine faseroptische Verbindung zu den gleichen Bedingungen wählen, wie feste und mobile für 59,9 Euro pro Monat oder das Hinzufügen von Pay-TV, 89,9 Euro pro Monat. Dazu müssen die Mehrwertsteuer hinzugefügt werden. Auch haben sie einen einjährigen Aufenthalt.

Eine Basis Preise können andere Dienste hinzufügen, das Produkt wettbewerbsfähigen, vor allem im Fall von KMU zu machen.

Preise, die immer noch die endgültige Genehmigung des Telekommunikationsmarktes Kommission passieren muss, kann am 1. Oktober abgeschlossen werden.

Grant-Terminal

Telefónica angekündigt Monate her, dass nicht Terminals subventionieren und keine Dreh messen zurück. „Wir werden unsere Politik fortsetzen“, sagte Luis Miguel Gilpérez. „Unser Ansatz hat sich nicht verändert: nicht subventionieren“.

Movistar wird auch weiterhin einen Katalog von Terminals haben, die Benutzer durch Stundung erwerben. In diesem Katalog Versprechen für alle Bedürfnisse zu integrieren Geräte. „Jeder Kunde Zugriff haben zum Terminal wird er will“, verteidigte er.

Call-Center zurück nach Spanien

Gilpérez versprach auch, dass Movistar Fusion-Kunden bereits aus Spanien durch den Kundendienst teilgenommen haben. „Unser Ziel ist es, dass Movistar Fusion Kunden aus Spanien gewartet, ich wage es zu sagen“, sagte er, „in der Sprache, die sie wollen.“

Telefónica hatte angekündigt, es würde nach Spanien Kunden zu dienen zurückbringen, eines der Elemente, die mehr Beschwerden von Verbrauchern hervorrufen. Vorerst ist zu 100% des Dienstes noch nicht in Spanien, sondern hat argumentiert, dass Gilpérez daran arbeiten. Die Veränderung, erklärte er, kann nicht von einem Tag auf den anderen erfolgen. „Wir sind Fest Call-Center in Spanien“, versprach er, die bevorstehende Eröffnung eines auf den Kanaren zu zitieren.