Technologie zu warnen, der Luftverschmutzung

In der letzten Zeit entstehen sie verschiedene Technologien, einschließlich Wearables, zu überwachen, was die Qualität der Luft, die wir nicht nur zu ergreifen, um mehr Umweltbewusstsein atmen, sondern Maßnahmen ergreifen, auf einem Problem zu fördern, die oft unbemerkt bleibt.

Ramiro Rivera .- Die Exposition gegenüber Luftverschmutzung ist eine unsichtbare Gefahr für sieben Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr, nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation. die Entstehung einer neuen Generation von High-Tech-tragbaren Geräten zusammen mit dem aktuellen Smartphones jedoch, dass wir immer an der Spitze beginnen, verwendet werden, um die Qualität der Luft zu bestimmen, die wir atmen.

Persönliche Umwelt Monitore messen die Luftqualität und andere Umweltdaten und die Informationen an Benutzer übertragen, die sonst keine Ahnung haben würde, was Sie atmen. Mit diesen Informationen kann der Anwender für saubere Luft suchen von bestimmten Straßen zurückzuziehen oder einfach öffnen Sie das Fenster in einen Raum mit Rauch gefüllt.

Trotz, wie interessant es sein kann, diese Informationen die ganze Zeit zu haben, die Nützlichkeit dieser Geräte kann in großem Maßstab viel größer sein, weil sie eine riesige Menge an Daten zur Verfügung stellen, nie zuvor zur Verfügung, Wissenschaftler, die verwenden sie unser Engagement, um alles von Verunreinigungen UV abzubilden. Auch mit all dieser Technologie auch kann die Politik dazu beitragen, diese Probleme in Orten zu beschäftigen, wo die Menschen am meisten betroffen, Smithsonian Magazine veröffentlicht das Magazin.

Mark Nieuwenhuijsen, das Zentrum für Forschung in der Umweltepidemiologie in Barcelona, ​​ist einer jener Forscher, die tragbaren Monitore verwenden zu messen und die Luftverschmutzung in einer Weise zuordnen, die bisher nicht möglich waren. „Die aktuelle Methode verwendet, um die Luftverschmutzung in den Städten zu messen, ist die Luftverschmutzung irgendwo in der Stadt zu überwachen und davon ausgeht, dass wir alle auf dieses Niveau der Luftverschmutzung ausgesetzt sind“, sagt er. „Aber wir wissen, dass es eine große Variabilität, mit vielen höheren nahen Straßen weiter Ebenen. Menschen bewegen sich rund um die Stadt und sich zu verfolgen und ihnen eine kleine Sensor Luftverschmutzung geben, können wir sehen, wie sie Niveau der Luftverschmutzung sind, wo sie sind“. „Sie sind sehr unterschiedlich und sind nicht das gleiche wie der Monitor Luftverschmutzung in der Stadt“, fügt er hinzu.

tragbare Alternativen

Um die Nachfrage der Verbraucher mit neugierigen Wissenschaftler gleichermaßen ökologische Bewusstsein zu treffen und hat eine Reihe von Umwelt-Monitoring-Geräte erschienen. TZOA geplant für den Verkauf an das Ende 2015, ist ein Sensor, wie ein Juwels in Eingriff bringbar ist mit der Kleidung oder Tasche zur Messung der Luftqualität, Temperatur, Feuchtigkeit, Luftdruck, Umgebungslicht und UV-Belichtung; übertragenen Daten zu einer Benutzeranwendung zugeordnet Smartphone, die den Echtzeit-Messwert liefert dann. Der Benutzer kann diese Informationen benutzt, Maßnahmen zu ergreifen, wie die Sonne für eine Weile oder Umzug in ein Zimmer mit einem besseren Raumluftqualität nehmen. Sobald die Geräte in weiter Verbreitung sind, plant TZOA Daten in eine Cloud zu übertragen, die „Umwelt“ Karten zur Verfügung kostenlos für alle Benutzer erstellen.

Ähnlich ist dies AirBEAM, ein Gerät zur Verfügung über eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter. Allerdings ist hier das Problem, dass es noch nicht ist Masse für den Einzelhandel produziert. AirBEAM ist ein Gadget, die Größe der Handfläche der Hand, die durch eine Open-Source-Plattform ausgebildet ist, genannt Air Casting zu betreiben. Das Gerät nimmt helle Farben aufgehängt und verwendet Lichtstreuung klein genug, um zu messen, um die Lungen zu passieren und in den Blutstrom Partikel. Auch Daten von einzelnen Benutzern aufzeigt hoch kontaminierten Standorten und enthüllt sauberere Alternative Standorte.

AirBEAM Gerät.

Entwickler arbeiten auch an einem LED-Vorrichtung Clip, der LiteBeam, die den Benutzer der Kontamination durch Helligkeit in verschiedenen Farben aufmerksam werden auf dem Niveau der Luftqualität in Abhängigkeit von einem Grünton, die auf „alles klar“ entsprechen bis dem roten Alarm.

Ein weiterer Umgebungsmonitor ist das Unternehmen PEM Latka. Dies war eines der ersten seiner Art, da es im Jahr 2012 ins Leben gerufen wurde Dies ist eine elegante Reihe von Modulen winzige Sensoren, die zusammen als ein kleines 3D-Puzzle zusammengesetzt werden, die auf Mobiltelefonen und anderen Messeinrichtungen angeschlossen werden können individuell Hintergrundstrahlung, die elektromagnetische Feldstärke und Feuchtigkeit. Das Gerät vergleicht Strompegel mit den Messungen auf Basis von Standorten wie einem typischen Haus, die Straße oder eine Flugzeugkabine. PEM wertet auch als wahr, die organischen Produkte durch eine Befestigung förmigen Sonde Lesenitratgehalte in Lebensmitteln verwendet, und vergleicht die Referenzindizes.

Allerdings ist ein großes Problem, das gesehen werden kann, ist der Preis für innovative Geräte, die Etiketten mehrere hundert Dollar tragen, die seine Verwendung begrenzt relativ wohlhabende Bürger und Wissenschaftler viel von der Dritten Welt auslassen. die Clarity Vorrichtung, die an die Tasche oder Gürtel von einem Gurt befestigt ist, ist jedoch, ein Low-Cost-Modell, die dynamische Ziel, verändern und ermöglicht es Ihnen, die Luftqualität in Masse in einige der weniger wohlhabenden Orte zu überwachen und zugleich, die meisten in der Welt verschmutzt.

Klarheit periodisch Proben aus der Umgebungsluft aufgenommen und zeigt einen kleinen optischen Scanner Verunreinigungen zu identifizieren. Das Gerät, erstellt von Studenten der University of California, Berkeley, kann ab sofort abreisen und wird voraussichtlich zu einem Preis Ende 2015 verfügbar sein, die zwischen $ 50 und $ 75 liegt.

Aber nicht alles ist ein Einzelkauf. In Europa Aufwand groß angelegte diese Technologie für die wissenschaftliche Forschung zur Umsetzung ist im Gange. Am 10. März unter dem Konsortium CITISENSE, eine Gruppe von 29 Institutionen aus 14 Ländern trafen sich in Barcelona die letzten Vorbereitungen für den Start in diesem Monat „Bürgerbeobachtungsstellen“ in neun Städte zu machen: Barcelona, ​​Belgrad, Edinburgh, Haifa, Ljubljana, Oslo, Ostrava, Wien und Vitoria.

Dieses Projekt, gefördert von der Europäischen Kommission im Jahr 2012 ins Leben gerufen, werden tragbare Sensoren in den Händen der lokalen Bevölkerung in Teilnehmern besser zu verstehen, die durch Städte konfrontiert Bedingungen. Die Initiative zielt darauf ab, die Bewohner zu stärken, indem sie die Werkzeuge, um ihre eigene Umwelt zu beurteilen und somit Maßnahmen zu ergreifen, um es zu verbessern, wo nötig.

Wearable Umwelt Monitore können Ebenen des Bewusstseins der Menschen über die Umweltverschmutzung erhöhen

Im Rahmen des Programms, Einbau Nieuwenhuijsen und seine Kollegen 50 in der Grundbildung Smartphones Kinder eingeschrieben, die ihre Lage und körperliche Aktivität und einen tragbaren Detektor namens MicroAeth verfolgt kontinuierlich das Niveau von Ruß in der Luft zu überwachen. Die Hand sammelt Luftproben in einer Filter Glasfaser und Teflon beschichtet führt eine Echtzeit-Analyse der Verunreinigung.

Die Studie Ende Januar in Environmental Science u0026 Technology veröffentlicht wurde, untersuchte das Ausmaß, in dem die Exposition des Menschen, um die Verschmutzung während des Tages schwankt, und testen, wie gut die Verschmutzung Schätzmodelle auf die tatsächlichen Erfahrungen entsprechen. „Wir stellten fest, dass, wenn sie von zu Hause zur Schule oder Kopien ihrer Luftverschmutzung reisen doppelt so hoch waren, als sie zu Hause waren oder in der Schule“, sagt Nieuwenhuijsen. „Auch die Höhe der Exposition gegenüber der Schule war höher als zu Hause.“

Diese Befunde kommunizieren klar die Art und Weise, in der alle Menschen zu einer Kontamination ausgesetzt sind, sind Motivatoren. Wearable Umwelt Monitore Ebenen des Bewusstseins der Menschen über die Umweltverschmutzung bis zu dem Punkt erhöhen können, wo sie ermutigt werden, Aktion auf ein Problem zu nehmen, die oft unbemerkt bleibt, fügt Nieuwenhuijsen, die dazu sagt auch, dass die Menschen diese Informationen benutzen, können sich zu organisieren andere, die Ideen teilen, Maßnahmen zu ergreifen oder, na ja, ihre politischen Vertreter zu besuchen und sie bitten, etwas über die Umweltverschmutzung zu tun.