Wie der Krieg hat Cyberspace genommen

„Vor zehn Jahren war dies die Domäne von Hackern. Das Spiel hat sich verändert. Die Länder haben eingegeben „, erklärt Jarno Limnéll, Stone

Vor allem, da Helsinki

Waren ein paar Stunden: eine saubere Bewegung, in einem warmen Raum sitzen, während draußen der Schnee an den Straßenecken aufgestapelt. Geführt von einem Experten in der Netzwerksicherheit, bewegen wir uns in die Mitte Steuerung eines Kraftwerks, Passwörter hacken und zu brechen, wo niemand war auf mich wartet. Es war einfach, war einfach und es war ziemlich schockierend. Kurz nach dem Mittagessen waren wir drinnen und hatten die Macht in unseren Händen alle Macht in der Stadt auszuschalten. Was natürlich wir das taten, während dieser Stunden waren wir alle Cyber-Kriminelle.

Die Stadt war dunkel Praxis das Lab Hack, das Labor, das Stone zeigt, an seinem Hauptsitz in Helsinki, all das Unglück, sie Cyber-Kriminellen tun. Kriminelle waren eigentlich Journalisten bereit, durch überrascht zu sein, wie einfach es ist für einen bösen Netzwerk ihre Absichten auszuführen. Der Experte war, am Ende jemand auf der anderen Seite, ein Riss im Kampf Netzwerk-Bedrohungen. Während Cyber-Kriminelle tun viel langsamer als das, was wir unserer Praxis haben, die Möglichkeit, dass sie erreichen auch eine kritische Infrastruktur aus ist sehr real.

Die Welt der virtuellen Unterwelt sucht nicht mehr nur Kreditkartennummern zu stehlen, die Unvorsichtigen zu überzeugen, dass ein reicher ist - und peinlich - Nigerian Prinz, der das Land der Millionen oder gewinnen E-Mail-Adressen in loser Schüttung muss erhalten. Nun geht weit über Cyber-Kriminalität und beinhaltet viele verschiedene Akteure und mehr. „Viele Dinge sind jetzt in verschiedenen Teilen der Welt passieren“, erklärte er die Medien vor dem Start in der Praxis Abenteuer Jarno Limnéll, Stonesoft, Doktor der Militärwissenschaft und Experten für Cyberwar. „Der Krieg ist jetzt in die digitalen Welt gehen“, ergänzt Limnell, unter Hinweis auf die Auswirkungen es den Konflikt, dass die Hamas und Israel im Cyberspace hat. „Viele der Dinge, die passieren, und wir wissen nicht, wann wir entdeckten wir wissen nicht, wer hinter ist“. „Vor zehn Jahren war dies die Domäne von Hackern. Das Spiel hat sich verändert. Die Länder haben eingegeben „, sagt er.

Cyber ​​hat zu einem Thema ein „heißes“ Wort geworden, dass jeder darüber redet viel und beginnen sich Sorgen zu machen. Eine übliche Cyber-Kriminelle haben jetzt beigetreten Organisationen und Länder einander über das Netzwerk und Unternehmen verloren gegangene oder gestohlene vertrauliche Informationen und andere wichtige Elemente kämpfen Internet. Diese Angriffe können Länder destabilisieren, Unternehmen in den Bankrott drängen oder erhöhen Spannung in bestimmten Bereichen. Der Stromausfall, dass Estland ein paar Jahren unterzog oder Echo im Internet, die den Sommer Krieg zwischen Georgien und Russland hatten, wurden kurz nach dem Fortschritt der dem gemacht, was jetzt lebt. Saudi-Arabien sah seine wichtigste Ölfirma gehackt wurde, Iran und Frankreich Stuxnet fielen ausspioniert wurden von den Vereinigten Staaten auf könnten, nur zu diesem Thema einig Beispiele für einige der neuesten Schlagzeilen zu geben.

Nach Limnell muss die Bedrohung durch Cyber-Konflikt zu Beginn gefragt werden, mehrere Dinge. Die erste ist, dass niemand wirklich weiß, wer ihre Feinde. „Sie wissen, wie viele Soldaten, wie viele Panzer oder sogar, was die Kampftechniken eines Landes, aber die Situation ist ganz anders, wenn man über Internetsicherheit zu sprechen“, sagt er. „Staaten nicht wissen, welche Fähigkeiten andere haben.“ Mehr oder weniger jedes europäisches Land eine Strategie für Internetsicherheit hat und mehr oder weniger jeder ihre kritischen Infrastrukturen zu schützen, erklärt er, aber es ist wenig darüber bekannt, wie weit sie kommen oder was verlangsamen könnte. Darüber hinaus kann jedes Land tatsächlich eine Leistung in Cyberwar sein: mit oder ohne eine traditionelle sehr mächtige Armee hat nichts mit zu tun, was im Kampf im Netzwerk erfolgen.

Darüber hinaus wissen, wo die Grenze auch für notwendig erachten. Internet ist ein Echo der realen Welt, so dass jede Bedrohung Netzwerk hat ein Echo in der greifbaren Welt. Wenn ein Angriff im Cyberspace kann eine traditionelle Kriegserklärung werden? „Cyber ​​Security ist das, was am stärksten unsere Wahrnehmung von Sicherheit in naher Zukunft ändern“, sagt er. „Das ist nicht meine Aufgabe. Es ist die Realität: Es ist eine Illusion von Sicherheit im Cyberspace“. Bisher, sagt er, haben wir nichts wirklich schockierend über die Konflikte gesehen, die bereits im Netz gewesen. Keine dramatischen Bilder, keine menschlichen Folgen. Alles wurde aseptisch und virtuellen gewesen. „Aber heute ist alles online ist, dies ist etwas, das alle angeht“, fügt er hinzu. „Die physische Welt und die digitale nicht getrennt ist und in den kommenden Jahren werden näher sein“.

Es hängt von dem Netzwerk für alle, es eine Eskalation von Waffen und contrarmamento in verschiedenen Ländern erlebt und hat die Grenzen von Zeit und Geographie gegangen. Wenn der Premierminister sprach vor kurzem von dem Risiko, dass ein Angriff auf dem Netzwerk umfassen kann, wenn man über die mögliche Zukunft „Cyber ​​Pearl Harbor“ sprechen kann, ist es, weil die Frage der Sicherheit sollte „ernst genommen“ werden. „Sie können aus der ganzen Welt angreifen und nicht gefangen werden“.

Das Problem ist nicht nur eine Herausforderung für die Länder, auch für Unternehmen. Industriespionage auf der Tagesordnung steht, mit den Diebstahl geistigen Eigentums über das Internet als wachsendes Element und mögliche weitere erhebliche wirtschaftliche Folgen für Unternehmen. Nur in Australien zeigte eine Studie, dass die von den Unternehmen Spionage und Cyber-Kriminalität Verluste erlitten 112 australische Dollar waren.